Halle - Steinhagen Werther - Steinhagen Werther - Halle Halle - Borgholzhausen Borgholzhausen - Versmold Versmold - Halle

Die Etappen

94 Kilometer am Stück zu wandern – das wäre etwas für Extremsportler. Deshalb haben wir für Sie sechs Etappen entworfen, auf denen Sie durch die Städte Borgholzhausen, Halle, Versmold, Werther und die Gemeinde Steinhagen streifen können. Die Abschnitte sind zwischen 11 Kilometer und 21 Kilometer lang, führen teils durch ebenes und teils durch hügeliges Gelände. Und sie bieten jeder für sich reichlich Genuss. Machen Sie sich auf den Weg zu Schlössern und Kirchen, steigen Sie auf Aussichtstürme, rasten Sie gemütlich an ganz besonderen Orten und erleben Sie Natur pur.

Etappe: Halle – Steinhagen

Die Etappe führt durch Natur pur. Kurz nach dem Start im Ortskern von Halle erreichen Sie den Stadtwald. Hier ist die Kaffeemühle der erste verlockende Aussichtspunkt. Dann geht's bergauf vorbei am Steinbruch bis auf die Hermannshöhen und zur Werther Schanze. Auch vom Kammweg des Hengeberges kann der Blick ins Land schweifen. Vom Gottesberg wandern Sie zum Jakobsberg, bekannt als Leberblümchenberg. Im Ortskern von Steinhagen endet die Etappe.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Steinhagen – Werther

Dieses Teilstück bietet ein verlockendes Gesamtpaket: Unberührte Natur, vielfältige Geschichte, faszinierende Kunst und bedeutende Industrie. Vom Steinhagener Zentrum wandern Sie – nach einem Abstecher ins Museum – durch den Teutoburger Wald hinauf zur Kaiser Friedrich Hütte. An der Arminiusquelle erreichen Sie den Rastplatz „Riechen“. Nach dem Abstieg erwartet Sie Werther mit einem Füllhorn von Sehenswürdigkeiten. Dabei geht es um Knochenleim, einen berühmten Maler und reichlich Zuckerware.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Werther – Halle

Auch die kürzeste Etappe birgt viele Überraschungen. In Werther lohnt sich ein Besuch im Böckstiegel-Haus oder am Storck-Haus. Auf dem Weg ins Grüne passieren Sie den Jüdischen Friedhof. Es folgt eine der schönsten Waldstrecken im Umkreis. Durch einen herrlichen Buchenwald ziehen Sie bis zum Golfplatz und zur Egge. Hier erwarten Sie Spuren des ostwestfälischen Bergbaus. Aus dem Wald geht es nach Halle, wo ein Abstecher zur Kaffeemühle Pflicht sein sollte. Etappenziel ist das Haller Herz.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Halle – Borgholzhausen

Der Weg von Halle nach „Pium“, wie Borgholzhausen auch genannt wird, ist geprägt von zwei imposanten Bauwerken. Das Gerry Weber Stadion am Anfang der Tour steht für die Moderne und die große weite Welt. Die Burg Ravensberg dagegen ist das heimatgeschichtliche Symbol des Ravensberger Landes. Nach dem Abstieg vom Burghügel passieren die Wanderer auf dem Weg zum Ziel noch die malerischen Bauernhöfe aus Osningsandstein. „Pium“ wartet schließlich mit Saurierspuren und einer der ältesten Kirchen.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Borgholzhausen – Versmold

Eine atemberaubende Aussicht, ein Grenzgang und jede Menge Geschichte erleben Sie auf der längsten Etappe. Von Borgholzhausen führt die Strecke hinauf zum Luisenturm mit seinem Panorama-Blick. Später treffen Sie auf eine königliche Grenze, historische Mühlen und Baumriesen im Versmolder Stadtpark. Damit nicht genug, warten am Etappenziel eine Kirche mit Schießscharte und ein Brunnen mit zwei Namen auf Sie. Weil 21 Kilometer zu Fuß eine Herausforderung sind, liegen zwei Rastplätze an der Strecke.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Versmold – Halle

Die flachste der Etappen ist die Schlössertour des „Weg für Genießer“. Zunächst aber geht es von Versmold ins ehemalige Golddorf Oesterweg und von dort entlang der neuen Hessel zur Sägemühle. Die neue Hessel begleitet Sie auch bis zum Wasserschloss Holtfeld. Ein barockes Kleinod lockt in Stockkämpen, wo Kirche und Friedhof reich geschmückt sind. Am Tatenhauser Forst stoßen Sie auf das gleichnamige Wasserschloss. Das letzte Stück durch den Wald Richtung Haller Innenstadt lässt den Wandertag ausklingen.

Weiter zur Tourenplanung...

Etappe: Borgholzhausen - Werther

Dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhal- ter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht